Sodomie und Apfelschimmel

Der sexuelle Kontakt zum Tier galt im Neolithikum als heil- und kraftspendend, heute ist er geächtet und verboten. Auch auf unseren Weiden geht die Angst um. Ein Rapport vom Land

Die zukünftige Kundin unseres Pferdebetriebs Frau B. eröffnete uns vor einigen Tagen, sie ziehe es vor, ihre Stute nachts in den Stall zu stellen. Auf der Weide dürften nur ihre männlichen Pferde stehen. Sie fürchtet sich. Nicht vor Füchsen, Wölfen oder Luchsen. Sie ist besorgt wegen potentieller Vergewaltiger. Da zieht man also aus der ach so gefährlichen Großstadt Berlin ins beschauliche Heideland und dann das: Sodom und Gomorrha zwischen Moorschnucke und Apfelschimmel? … weiterlesen bei Cicero Online

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s